Existenzgründer: Wie mache ich mein Unternehmen im Internet schnell bekannt

Existenzgründer: Wie mache ich mein Unternehmen im Internet schnell bekannt

Jeder, der ein Geschäft eröffnet, stellt sich die Frage, wie mache ich meine Angebote oder Dienstleistungen bekannt. Gerade wer noch am Anfang steht, muss sich diese Frage zwingend beantworten und dabei seine Entscheidungen unter der Einschränkung eines begrenzten Budgets treffen. D.h. die Mittel müssen effizient eingesetzt werden. Das Internet ist in den meisten Fällen ein unverzichtbarer und unschlagbarer Kommunikationskanal. Die Möglichkeiten, die sich hier bieten sind aber durch ihre Vielfalt und Komplexität ziemlich verwirrend. Jedem ist klar, dass die Suchmaschinen, allen voran Google, hier eine zentrale Rolle spielen. Was kann ich also tun, damit Google kapiert, dass gerade meine Firma ganz tolle Angebote hat, die für viele interessant sind? Eine sehr gute Möglichkeit hierfür stellen die diversen Onlineverzeichnisse dar, von denen gelbeseiten.de, dasoertliche.de und dastelefonbuch.de sicher die bekanntesten sind. Das Gute ist, dass diese Onlineverzeichnisse die Möglichkeit bieten einen 3-monatigen Testeintrag zu schalten. Danach ist auch keine extra Kündigung notwendig, falls man den Eintrag nicht fortführen möchte. Der große Vorteil dieser Onlineverzeichnisse ist, dass sie gut mit Partnerportalen vernetzt sind und Ihr Firmeneintrag auch noch auf anderen Portalen gefunden wird. So kann schon mal ein gutes, suchmaschinenwirksames Grundrauschen erzeugt werden. Ein weiterer Vorteil von Branchen-Onlineverzeichnissen ist, dass Suchende hier sehr viel spezifischer suchen, als bei ihren Suchanfragen im Google-Suchschlitz. Was bedeutet, es wird gezielter nach Dienstleistern oder Anbietern gesucht, weil ein konkreter Bedarf besteht. Studien belegen tatsächlich, dass Suchanfragen in Branchenverzeichnis gelbeseiten.de zum Beispiel damit enden, dass 82 % der Nutzer einen Kauf tätigen. Wenn Sie als Existenzgründer schon eine eigene Webseite haben, sollten Sie auch darum bemüht sein, Links aufzubauen, die zu Ihrer Webseite führen. Für Google sind...

Weshalb entscheiden sich Kunden gerade für Sie?

Haben auch Sie sich schon öfter gefragt, wie ein neuer Kunde gerade auf Ihr Unternehmen bzw. Ihre Produkte und Dienstleistungen aufmerksam geworden ist und weshalb er sich letztlich auch für Sie als Anbieter entscheidet? Aufgrund von Mundpropaganda? Die kompetente Fachberatung, die in Ihrem Unternehmen zweifelsohne geleistet wird, hat sich sicher herum gesprochen… Meinen Sie? Fakt ist: Über 76 % der Deutschen informieren sich vor einem Kauf vorab im Internet über Produkte und Dienstleistungen. Dagegen nehmen immer weniger Kaufinteressierte die Möglichkeit war, sich in einem Fachgeschäft vor Ort beraten zu lassen. Quelle: statista.com OVK Online-Report 2014/01 Aber wem vertrauen Kunden dann heute? Fortschreitender technologischer Wandel hat in gewisser Weise auch das Kundenvertrauen in digitale Bahnen geleitet: Ein entscheidender Paradigmenwechsel! Wir haben für Sie die neuesten „internet facts“ gesammelt: 1. Das Internet ist Recherche-Medium Nummer 1 64% der Deutschen suchen im Internet, wenn sie sich über ein bestimmtes Thema (auch unabhängig von einem geplanten Kauf) informieren wollen. So ein Ergebnis der aktuellen AWA Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse. Damit liegt das Netz als Recherchemedium erstmals vor dem Informationskanal Fernsehen (62 Prozent) – eine komplette Trendwende. Betrachtet man zum Vergleich das Jahr 2004, so hatte das Internet damals nur einen Anteil von 37 Prozent.  Folgende Grafik zeigt, welche Medien die Menschen in Deutschland nutzen, wenn sie sich über ein Thema näher informieren möchten:   2. Auch Senioren recherchieren gerne online Über 55 Mio. Deutsche sind Internetnutzer. Damit ist das World Wide Web – generationenübergreifend – allgegenwärtig. In der Gruppe der 20- bis 39-Jährigen bewegt sich der Anteil der Nicht-User im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Bei den 40- bis 49-Jährigen sind neun von zehn im...